Beleuchtung-Optiker-Lichtkonzept-Licht-und-Concept-09

Picture 9 of 9

Ausgangssituation

Die Firma Licht & Concept GmbH stand in Zusammenarbeit mit einer Innenarchitektin im Sommer 2018 vor der Aufgabe das „in die Jahre gekommene“ Augenoptikgeschäft Theo Müller Optik GmbH mit neuer optimierter Beleuchtung zu versehen.
Dabei galt es sowohl besondere bauliche Gegebenheiten zu beachteten, als auch die Wünsche des Auftraggebers perfekt umzusetzen. Die Lichtkonzeption war schließlich Grundlage für die Umsetzung.

Das Optikgeschäft verfügt neben dem kleinem Eingangsbereich mit Schaufensterfläche über einen schmalen fast schlauchartigen Verkaufsraum, welcher von der Raumhöhe nach hinten hinaus immer weiter abnimmt. Zudem bekommt das Geschäft kaum einfallendes Tageslicht und wirkt nach hinten hinaus immer dunkler. Dadurch sind die Bereiche des Geschäftes, wo kein Tageslicht einfallen kann, zum Nachteil des Inhabers und der Kunden durch Kunstlicht schattig und suboptimal ausgeleuchtet.

Ziele und Wünsche des Kunden:

Ein gutes Einrichtungskonzept mit hervorragender Beleuchtung sollte das Ergebnis des aufwendigen Umbaus sein.
Das neue Lichtkonzept sollte aber nicht nur schön im Design sein, sondern vor allem den individuellen Anforderungen an die verschiedenen Teilbereiche des Geschäftes wie z. B. Beratungsplätze, Messplätze, Präsentationsbereiche, Schaufensterbereich, Eingangsbereich, Kassenbereich gerecht werden. Moderne zeitgemäße Gestaltung und individuelle Funktionalität der Beleuchtung standen im Focus des Beleuchtungskonzeptes. Damit einher ging die Verbesserung der Beleuchtungstechnik im Einklang mit der architektonischen Innenraum-Gestaltung.

Das Beleuchtungskonzept konzentrierte sich auf drei Bereiche:

  1. Die Beleuchtung der Ware – in diesem Fall hochwertige Brillengestelle
  2. Die Ausleuchtung des Raumes mit seinen Teilbereichen und
  3. Die Beleuchtung der sich dem Ladengeschäft anschließenden Werkstatt mit Sozialraum.

So zum Beispiel erfordert der Werkstattraum ein absolut blendfreies Licht, um die hochpräzisen Arbeiten an den optischen Geräten optimal und reflexfrei ausführen zu können.
Der Geschäftsraum mit den unterschiedlichen Raumhöhen wiederum muss so ausgeleuchtet werden, dass der hintere Bereich heller wirkt. Dieser optische Anreiz soll die Kunden unbewusst aus dem Vorderbereich in die „Tiefe“ des Geschäftes führen.

Ein weiterer wichtiger Bereich zum Ausmessen des Gesichtsfeldes ist mit hochpräzisen Messgeräten ausgestattet und benötigt eine Licht-Steuerung mit dimmbarer Lichttechnik.

Umsetzung – Lichtlösung

Die besondere Herausforderung bestand darin, ein Lichtkonzept zu entwerfen, dass den Design-Anforderungen der Innenarchitektin entspricht und eine optimale und hochflexible Ausleuchtung erzeugt.
Das Hauptaugenmerk des Kunden bestand in der optimalen Produktpräsentation der Brillen. Eine klare moderne Präsentation, die die Hochwertigkeit und Individualität der Brillen unterstreicht, sollte erreicht werden. Ein anspruchsvolles und zugleich feines Konzept war das Ziel.
Den Anspruch an modernes Design unterstreichen silberfarbene leuchtende Ringe, die den neu gestalteten Ausstellungsraum von der Decke abhängend beleuchten.

Das Umsetzungskonzept beruht auf dem Einsatz unterschiedlicher Lichtfarben.
Wurden zum Beispiel in den Beratungszonen und den Laufwegen Lichtquellen mit 3.000 Kelvin in warmweiß gewählt, ist man bei der Präsentation der Brillen auf ein weißes Licht mit 4.000 Kelvin gewechselt.

Die Lichtplanung wurde im Ergebnis so umgesetzt, dass allgemein kein Lichtaustritt zu sehen ist und die Brillengestelle wunderbar zur Geltung kommen. Mit dieser Lösung werden selbst Nuancen in z.B. Farbgebung, Mechanik und Materialien sichtbar und so kann das Produkt „für sich sprechen“. LED Leuchten ermöglichen die totale Entblendung.

Die Brillenpräsentation, in den in die Wand eingelassenen Schaukästen (Nischen), bedient sich einer speziellen Abstrahlcharakteristik. Das von oben heraustretende LED-Licht ist in der Tiefe des gesamten Schaukastens wirksam. Mit dieser Lichtquelle sind selbst kleinste Farbunterschiede der Brillengestelle erkennbar.
Das mit 4.000 Kelvin eingesetzte bandförmige, blendfreie, weiße Licht wurde ganz bewusst gewählt, um einen besseren Kontrast in der Warenpräsentation zu erzeugen. Dabei sind in den Nischen weder Lichtquellen noch Diffusor sichtbar. Das bandförmige Licht fängt sich in der Nische der Schaukästen. Verschiedene übereinander gesetzte Reflektoren sorgen für Spieglung und Glanz auf den Brillen und lassen eine einzigartige Wertigkeit entstehen. Diese höhere Brillanz wiederum verspricht dem Kunden, ein hochwertiges Produkt zu erwerben und soll zum Kauf anregen. Die intelligent gewählte Beleuchtungstechnik lässt den Kunden damit auch eine authentische Farbauswahl seines Brillengestelles treffen.

Eine weitere Warenpräsentationsfläche befindet sich hinter dem Kassenbereich, in welchem identisch der Schaukästen LED´s eingesetzt wurden. Die Lichttechnik in Form einer LED-Linie wurde in Spezialanfertigung in das edle Wandregal eingepasst. Kleine LED Spots leuchten die zusätzliche Vitrine neben dem Meßplatz im hinteren Bereich des Geschäftes aus.

Neben der Warenpräsentation spielt im Fachgeschäft die positive Raumatmosphäre eine entscheidende Rolle, damit sich die Kunden wohl fühlen.

Große direktstrahlende Ringleuchten füllen den vorderen Verkaufsraum mit wunderbarer allgemeiner Helligkeit. In Kombination mit den in der Decke eingebauten Downlights wird die direkte Lichteinstrahlung unterstützt und der Laufweg heller ausgeleuchtet als der Raum. Unter Berücksichtigung der sich verringernden Raumhöhe wird noch dazu die Lichtwirkung in der Tiefe verstärkt.

Das Gefühl für den größeren Raumeindruck im mittleren und hinteren Ladenbereich – zum Niveauausgleich der abfallenden Raumhöhe – wird durch die indirekte LED Raumbeleuchtung durch Deckenaufhellung erzeugt, wenn nicht sogar intensiviert.

Die direkt/indirekten Leuchten im Hauptgeschäftsraum bringen durch ihre besondere Technik eine große Beleuchtungsstärke mit und sind in ihrer Funktionalität DALI dimmbar.

Der Einsatz von großen, starken Leuchten wurde in der sich dem Verkaufsraum anschließenden Werkstatt und dem Sozialraum fortgeführt. Unabdingbare Forderung des Inhabers bestand im blendfreien Arbeiten in der Optikwerkstatt.

Eine 2.860 mm große direkt/indirekt strahlende Pendelleuchte mit Mikroprismaeinsatz garantiert die blendfreie und dazu großflächige Ausleuchtung des Arbeitsplatzes im Werkstattbereich. Berücksichtigt wurde außerdem, dass durch die Fensterfront Tageslicht in die Werkstatt einfällt. Diesem kommt man durch den möglichen manuellen Abgleich der DALI-dimmbaren Leuchten mit dem Tageslichteinfall optimal entgegen. Mit dieser Lichtlösung erhielten die Mitarbeiter blendfreie, schicke und perfekt ausgeleuchtete Arbeitsplätze.

Neben separaten Messplätzen bietet das Optikgeschäft auch einen besonderen Messplatz mit moderner 3D-Technik zur Sehstärkenmessung an. Für diesen Bereich wurde eine dimmbare Lichtlösung mit geringer Beleuchtungsstärke umgesetzt.

Nicht zuletzt wurde der Schaufensterbereich, der zugleich Eingangsbereich ist, mit effizienter aktueller Lichttechnik ausgestattet.

Eine Lichtlösung, die in der Gesamtheit allen Wünschen gerecht wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen